. .
.
.
BERICHT FEBRUAR 2017

über die Hausmeisterarbeiten der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse"
in der im Eigentum der Stadt Starnberg stehenden Wohnanlage
Hirschanger/Schulstraße in Starnberg

Inhaltsverzeichnis
1. . HAUSMEISTERARBEITEN der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" 02/2017
1.1. Arbeitsaufwand und seine marktübliche Vergütung
1.2. Berechnung eines marktüblichen Fahrtkostenersatzes nach Aufwand
1.3. Gesamte marktübliche Kosten des Hausmeisters nach Aufwand
1.4. Vergleich marktüblicher Hausmeisterskosten mit der von der Stadt Starnberg bezahlten Pauschale
1.5. Pauschale Vergütung der Arbeitszeit ohne Fahrtkostenersatz
1.6. Vergleich der pauschal bezahlten Stunden mit geleisteten Stunden der Firma Jesse
1.7. Der Stundensatz für die aufgewendete Arbeitszeit der Firma Jesse
.
2. . ARBEITSWEISE der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" 02/2017
.
3. . PFLICHTVERLETZUNGEN der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" 02/2017
..
1. .. HAUSMEISTERARBEITEN der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" 02/ 2017
in der im Eigentum der Stadt Starnberg stehenden Wohnanlage Hirschanger/Schulstraße in Starnberg
1.1. Arbeitsaufwand und seine marktübliche Vergütung
Nachfolgende Tabelle listet die Tätigkeiten der Firma Jesse mit jeweiligen Zeitangaben in der Wohnanlage Hirschanger/Schulstraße in Starnberg auf. Diese Liste wurde an die Firma Jesse mit der Bitte gesandt, nicht aufgeführte Arbeiten mit entsprechenden Zeitangaben zu nennen, damit diese berücksichtigt werden können. Die Firma Jesse reagierte bisher nicht.
Eine marktübliche Bezahlung eines Hausmeisters beläuft sich auf 30 €/Std und die eines Helfers auf 20 €/Std, jeweils zuzüglich der gesetzlichen Steuer. Hieraus ergibt sich eine dem Zeitaufwand entsprechende Vergütung, wie sie in untenstehender Tabelle eingearbeitet wurde.
Vergütungsberechnung für die Hausmeistertätigkeit nach Aufwand
in der Wohnanlage Hirschanger/Schulstraße in Starnberg
für den Monat Februar 2017
Pos Datum Tätigkeit Hausmeister
Minuten
30€ /Std.
0,5 €/Min.
Anzahl
Hilfskräfte
Hilfskraft
Minuten
20€ /Std.
0,33 €/Min.
Kosten
€ gesamt
1 01.02.2017 Papier-Container zur Straße schieben 4 2,00 1 4 1,32 3,32
2a 02.02.2017 Papier-Container hineinschieben 4 2,00 1 4 1,32 3,32
2b 02.02.2017 Restmüll-Container zur Straße schieben 4 2,00 1 4 1,32 3,32
3 03.02.2017 Restmüll-Container hineinschieben 1 0,50 . . . 0,50
4a 08.02.2017 Biotonnen zur Straße schieben . . 1 3 0,99 0,99
4b 08.02.2017 herumliegende Papiere aufsammeln 3 1,50 . . . 1,50
5 09.02.2017 Besuch 1 0,50 . . . 0,50
6 10.02.2017 Biotonnen hineinschieben 2 1,00 . . . 1,00
7 15.02.2017 Papier-Container zur Straße schieben 5 2,50 . . . 2,50
8a 16.02.2017 Restmüll-Container zur Straße schieben 2 1,00 1 7 2,31 2,31
8b 16.02.2017 herumliegende Papiere aufsammeln 6 3,00 . . . 3,00
9 16.02.2017 Papier-Container hineinschieben 2 1,00 . . . 1,00
10 17.02.2017 Restmüll-Container hineinschieben 2 1,00 1 2 0,66 1,66
11 22.02.2017 Biotonnen zur Straße schieben 1 0,50 1 1 0,33 0,83
12 23.02.2017 Biotonnen hineinschieben 1 0,50 1 1 0,33 0,83
. .
.gesamt 38 19,00 .. 26 8,58 27,58
MwSt. 5,24
Vergütung Hausmeistertätigkeiten nach Aufwand. 32,92 €

1.2. Berechnung eines marktüblichen Fahrtkostenersatzes nach Aufwand
Die grundsätzlichen Kriterien, die der hier vorgenommenen marktüblichen Fahrtkostenberechnung zugrunde gelegt wurden sind jeden Monat die Gleichen und können hier eingesehen werden.
In der oben abgebildeten Tabelle der Hausmeistertätigkeiten in der Wohnanlage zeigt die erste Spalte mit den Positionsziffern Aufzählungen mit dem Zusatz a, b usw. Hiermit ist festgehalten, dass bei einer Anfahrt die verschiedenen Tätigkeiten ausgeführt wurden. Beispiel: Am 02.02.2017 kam die Firma Jesse mit zwei Mann und schob in 8 Minuten die beiden Papier-Container von der Straße zu ihrem Standplatz (Pos 2a) und verbrachte im Anschluss die beiden Restmüll-Container in 8 Minuten zur Sammelstelle an die Straße (Pos 2b).
Im Gegensatz hierzu kam die Firma Jesse am 16.02.2017 zweimal zum Anwesen. Das erste Mal schob sie mit zwei Mann die Restmüll-Container am Vormittag in 9 Minuten zur Sammelstelle an die Straße (Pos 8a) und 1 Mann sammelte herumliegende Papiere in 6 Minuten auf (Pos 8b). Am Nachmittag erschien sie dann zum zweiten Mal mit einem Mann, um die beiden Papier-Container, die seit dem Vortag an der Straße standen, wieder hereinzuholen (Pos 9). Für diese beiden Anfahrten rechneten wir zweimalig einen Fahrtkostenersatz.
Zu allen 12 Positionen in obiger Tabelle rechnen wir jeweils einen Fahrtkostenersatz, ohne die Sinnhaftigkeit von mehrmaligem Erscheinen an einem Tag für jeweils einige Minuten an dieser Stelle zu hinterfragen.
Der marktübliche Fahrtkostenersatz für den Monat Februar beträgt 12 x 3,37 € = 40,44 € zuzüglich MwSt 7,68 € = 48,12 €.

1.3. Gesamte marktübliche Kosten des Hausmeisters nach Aufwand 02/2017
Der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" stünde in der Wohnanlage Hirschanger/Schulstraße in Starnberg für den Februar 2017 für die 38 Minuten Hausmeistertätigkeit eine marktübliche Vergütung (35,70 €/Std./Brutto) der Arbeitszeit in Höhe von von 22,61/Brutto und für 26 Minuten der Hausmeisterhilfe eine marktübliche Vergütung (23,80 €/Std./Brutto) der Arbeitszeit in Höhe von 10,31 €/Brutto zu, was zusammen den Betrag von 32,92 €/Brutto ergibt.
Die 12 einzelnen Einsätze wären mit
48,12 €/Brutto marktüblicher Fahrtkostenersatz nach Aufwand zu bezahlen. Die Arbeitszeitvergütung und der Fahrtkostenersatz ergeben zusammen die marktüblichen Kosten des Hausmeisters nach Aufwand von 81,04 €/Brutto.
marktübliche Vergütung der Arbeitszeit nach Aufwand 32,92 €/Brutto
marktüblicher Fahrtkostenersatz nach Aufwand 48,12 €/Brutto
gesamte marktübliche Kosten des Hausmeisters nach Aufwand 81,04 €/Brutto

1.4. Vergleich marktüblicher Hausmeisterskosten mit der von der Stadt Starnberg bezahlten Pauschale 02/2017
Die marktüblichen Kosten nach dem von der Firma Jesse im Februar 2017 geleisteten Aufwand in der Wohnanlage von 38 Minuten Hausmeisterarbeiten und 26 Minuten Helferzeit würden incl. marktüblichem Fahrtkostenersatz 81,04 €/Brutto betragen.

Es wird davon ausgegangen, dass die Stadt nach wie vor im Februar 2017 pauschal 626,69 €/Brutto an die Firma Jesse bezahlt, also mehr als 7,7-mal so viel (773 %).


1.5. Pauschale Vergütung der Arbeitszeit ohne Fahrtkostenersatz 02/2017
Rechnet man aus der von der Stadt Starnberg pauschal an die Firma Jesse im Februar bezahlten 626,69 €/Brutto den 48,12 €/Brutto marktüblichen Fahrtkostenersatz für die 12 Einsätze heraus, verbleibt eine pauschale Vergütung der Arbeitszeit in Höhe von 578,57 €/Brutto.

1.6. Vergleich der pauschal bezahlten Stunden mit geleisteten Stunde der Firma Jesse 02/2017
Dividiert man die 578,57 €/Brutto pauschal bezahlte Arbeitszeit mit dem marktüblichen Lohn eines Hausmeisters von 35,70 €/Std./Brutto erhält man im Februar 2017 über 16 bezahlte Stunden (16,2 Std.). Zieht man von den bezahlten 16 Stunden die hier in der Wohnanlage geleistete 1 Stunde (64 Minuten) der Firma Jesse ab, erhält man 15 Stunden bezahlte, jedoch nicht geleistete Arbeitsstunden.

1.7. Der Stundensatz für die aufgewendete Arbeitszeit der Firma Jesse 02/2017
Dividiert man nun die pauschale Vergütung der Arbeitszeit von 578,57 €/Brutto durch die aufgewendete Arbeitszeit der Firma Jesse von 64 Minuten so erhält man einen Stundensatz von 542,41 €/Std. /Brutto den die Firma Jesse hier im Februar 2017 anstatt der marktüblichen 35,70 €/Std./Brutto erhielt. 542,41 €/Std./Brutto für einen Hausmeister und seine Gehilfen ist nicht marktgerecht.
..
2. .. ARBEITSWEISE der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" 02/2017
Viel gibt es über die 64 Minuten von der Firma Jesse im Februar 2017 erbrachte Arbeitszeit in der Wohnanlage nicht zu berichten. Außer dem Hinaus- und Hereinschieben der Müllbehälter sammelte sie 2 Mal herumliegendes Papier ein (3 Minuten und 6 Minuten) und schaute 1 Mal für knapp 1 Minute im Anwesen vorbei. Sie kümmerte nicht der im nachfolgenden gezeigte Verhau:
Abb. 1: Freitag 17.02.2017 14:48 Uhr
Sich sammelnder Sperrmüll an der Westseite vom Hirschanger 9a. Die Holzpalletten liegen hier seit Dezember 2014 rum!
Abb. 2: Montag 24.02.2017 14:02 Uhr
Am Eingang vom Hirschanger 9a liegt noch immer Laub vom Herbst vermischt mit Papierabfällen und anderen Unrat
Abb. 3: Freitag 17.02.2017 14:45 Uhr
verlotterte Hecke an der Schulstraße 13 mit Laub vom Herbst
Abb. 4: Freitag 17.02.2017 14:46 Uhr
Schulstraße 15 - über 1 Jahr nicht gekehrt
Abb. 5: Freitag 17.02.2017 14:45 Uhr
Zum Vergleich die Hecke beim Nachbarn Hirschanger 5
Abb. 6: Freitag 17.02.2017 14:48 Uhr
Vermodderte Wieseneinfassungen, seit über 1 Jahr nicht gekehrt
Abb. 7: Freitag 17.02.2017 14:46 Uhr
Seit über 1 Jahr nicht gekehrt
Der Zustand der Wohnanlage wäre ohne den freiwilligen Arbeitseinsatz verschiedener Mieter ein Anderer. Um nur 2 Beispiele zu nennen: Mitte Februar reinigte ein Mieter die Grünflächen und den Bürgersteig vor dem Haus Hirschanger 7 von herumliegenden Ästen und Laub vom Herbst mit Rechen und Besen in eine knappen dreiviertel Stunde. Ein anderer Mieter kehrte die äußere Kellertreppe vom Hirschanger 7, um sie nach dem Abklingen der Schneeperiode vom Split zu befreien.
Um das Ausmaß der fortgesetzten Übervorteilung der Mieter dieser Wohnanlage vor Augen zu führen, ist folgende Rechnung hilfreich:
Der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" standen im Februar 2017 20 Arbeitstage zur Verfügung (siehe weiter unten). Gemessen an einer marktüblichen Bezahlung erhielt die Firma im Februar 2017 626,69 € für 16 Stunden Arbeit (siehe oben). Das wären 48 Minuten pro Tag. Würde die Firma Jesse die Hälfte dieser Zeit - also 24 Minuten pro Tag - für arbeitsintensive Monate, etwa häufiger ordentlicher Winterdienst oder Grünanlagenpflege bei wachstumsstarken Monaten zurückstellen, so müsste sie 24 Minuten pro Tag in dieser Wohnanlage arbeiten. Sie arbeitet nicht ansatzweise entsprechend der Bezahlung, wie auch dieser 2. Monatsbericht belegt. Sie arbeitete den gesamten Monat Februar 2017 64 Minuten in dieser Wohnanlage!
Und die informierte Verwaltung, der Stadtrat und die Bürgermeisterin stellt die im Einzelnen dokumentierten Missstände in Abrede! Warum?
.
3. . PFLICHTVERLETZUNGEN der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" 02/2017
Es gibt ein Leistungsverzeichnis (Pflichtenheft), dass dem Vertrag zwischen der Stadt Starnberg und der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" nach Auskunft des Liegenschaftsamtes zugrunde liegt und die Tätigkeiten auflistet, zu deren Erledigung sich die Firma Jesse verpflichtet hat und wofür sie bezahlt wird. Am Rande sei erwähnt, dass bisher nur die Seiten 1, 2 und 4 mit den Ziffern 1 bis 7 und 11 vorliegen. Die Einsicht in die Seite 3 mit den Ziffern 8, 9 und 10 wurde bisher verweigert. Auf mehrere Nachfragen kam weder vom Wohnungsamt, noch vom Liegenschaftsamt und auch nicht von der 1. Bürgermeisterin Eva John hierzu eine Antwort.
Auch diesen Monat Februar 2017 ignorierte die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" andauernd vertragliche Pflichten und erbrachte bezahlte Leistungen nicht:

Leistungsverzeichnis
1. Allgemeines, Satz 1
Kontrollgänge durch die Wohnanlage (außer Samstag, Sonntag und Feiertags) und für einen einwandfreien Gesamtzustand sorgen.
Bei ihren 12-maligen Erscheinen im Februar 2017 in der Wohnanlage arbeitete die Firma Jesse im Durhschnitt keine 6 Minuten und verschwand sogleich wieder. Dabei hielt sie sich nicht einmal an die vereinbarte Pflicht, die Anlage zu begehen nach dem Rechten zu sehen.
Februar 2017
Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Legende: Verpflichtung erfüllt: Verpflichtung nicht erfüllt:
Die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" kam im Monat Februar 2017 an 20 in Frage kommenden Tagen kein einziges Mal ihrer Verpflichtung nach, Kontrollgänge durch die Wohnanlage durchzuführen, wie obiger Bericht nachweist.

Leistungsverzeichnis
4. Kehrdienst, Satz 1
4.1. Gemeinschaftliche Gehwege, Hofflächen, Hauszugänge, Zufahrten, Durchfahrten, offene und geschlossene Verbindungswege sauber halten
Nicht einmal kam die Firma im Februar 2017 ihrer vertraglichen Pflicht nach, Gemeinschaftliche Gehwege, Hofflächen, Hauszugänge, Zufahrten, Durchfahrten, offene und geschlossene Verbindungswege zu kehren und führte ihr diesbezügliches Verhalten der letzten Jahre so fort, als ob es keine schriftlichen Beschwerden mit detaillierter Dokumentation - wie etwa die 3. Dienstaufsichtsbeschwerde vom 04.05.2016 gegeben hätte.
Februar 2017
Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Legende: Verpflichtung erfüllt: Verpflichtung nicht erfüllt:
Die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" kam im Monat Februar nicht ein einziges Mal ihrer Verpflichtung zum Kehrdienst nach, wie obiger Bericht nachweist.

Der Pflichtverletzungen waren noch mehr. Für den Februar 2017 soll es hiermit erst einmal genug sein.
Soweit der Bericht über die Tätigkeit der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" in der in städtischem Eigentum der Stadt Starnberg stehenden Wohnanlage Hirschanger/Schulstraße in Starnberg im Februar 2017.
Starnberg, den 18.03.2017
Andreas Chowanetz