.
.
. .
. Worum geht es hier ? .
Hier wird eine unglaubliche Geschichte aufgedröselt, die - nahezu unbemerkt von der Öffentlichkeit - u.a. die jahrelange Übervorteilung von Mietern einer in städtischem Eigentum befindlichen Wohnanlage aufzeigt, welche unterhalb des Amtsgerichts und gegenüber des Kindergartens Ecke Schulstraße/Hirschanger zu finden ist.

Berichtet wird über die kriminell anmutende jahrelange Verrechnung eines nicht existierenden Müllcontainers in der Nebenkostenabrechnung an die Mieter mit einer Schadensumme von über 18000 € (Einzelheiten).

Berichtet wird über jahrelange fragwürdige Zahlungen aus der Stadtkasse von über 11000 € an eine von der Stadt üppig beschäftigte Firma mit Namen "Haus + Gartenservice M. Jesse" aus Starnberg für Tätigkeiten die sie nicht erbrachte (Einzelheiten).

Ebenso detailliert und nachvollziehbar wird das immer wieder liederliche Arbeiten dieser Firma Jesse in der Wohnanlage gezeigt, sowie das geradezu kroteske Abstreiten dieser bewiesenen Sachverhalte durch die Stadtverwaltung und die - gemessen an der erbrachten Leistung der Firma Jesse - völlig überhöhten Zahlungen durch eben diese Stadtverwaltung auch mit Geldern der Mieter.

Abb.1: Städtisches Wohnanlage Schulstraße 13 und 15 mit Hirschanger 7 und 9a und den Hort-Containern an Stelle des 2015 abgerissenen Hauses Hirschanger 9
Nachdem unzählige Beschwerden von Mietern sowie die zahlreichen schriftlichen Eingaben nur - wenn überhaupt - kurzfristige Besserung brachten und die seit Jahren im Zusammenhang mit der Hausmeisterfirma Jesse geduldeten Übervorteilungen bis heute anhalten, wusste sich ein Mieter dieser Wohnanlage namens Chowanetz nicht mehr anders zu helfen und begann per Fotoapparat, Videokamera und Notizen im Jahr 2012 eine Langzeitdokumentation, die er bis heute fortführt und die Grundlage dieses Berichts ist.
Was bewegt Chowanetz zu solch einer aufwendigen Arbeit? Hier finden sich ein paar Gedanken von ihm.
Beginnen wir mit einer Dienstaufsichtsbeschwerde:
. 2015 ZUSTÄNDE IN DER WOHNANLAGE .
Eine 19-seitige Dienstaufsichtsbeschwerde an die 1. Bürgermeisterin Frau Eva John vom 04.05.2016 beschreibt auszugsweise u.a. die strukturellen Verwaltungs-Missstände in der städtischen Wohnanlage Schulstraße/Hirschanger von Ende 2014 bis Ende 2015.

Sie weist mit zahlreichen Fotos und detaillierten Berichten die teilweise skandalösen Zustände in der Wohnanlage nach und kommt zu der zwangsweise auftauchenden Frage, inwieweit dieser Teil der Stadtverwaltung überhaupt in der Lage, geschweige denn Willens ist, ihren Pflichten nachzukommen?

Die Dienstaufsichtsbeschwerde ist hier in voller Länge einsehbar

Eine Antwort auf diese Dienstaufsichtsbeschwerde vom 04.05.2016 kam von der 1. Bürgermeisterin Eva John durch die Liegenschaftsverwaltung der Stadt Starnberg erst am 16.11.2016 (nach über einem halben Jahr) - zwei Tage später, nachdem eine Beschwerde bei der "Kommunalen Dienstaufsicht" beim Landratsamt Starnberg erfolgt war.

In dem Antwortschreiben behauptet die 1. Bürgermeisterin u.a. , es würden berechtigte Anregungen aufgegriffen und Fehler berichtigt (so z.B. beim Winterdienst und den Nebenkostenabrechnungen).

Das Antwortschreiben ist hier in voller Länge einsehbar

. 2017 BEGINN DER MONATS-BERICHTE .
Die reflexartigen Verteidigungen der unhaltbaren Zustände mit schon kafkaesken Zügen und nicht zuletzt das anhaltende krasse Missverhältnis der Hausmeister-Kosten zu den Hausmeister-Leistungen im Januar 2017 bewog Chowanetz zur Abfassung von Monats-Berichten über die Hausmeisterarbeiten der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse". Diese sendet er monatlich mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informiert den Stadtrat.
.

01/2017 MONATS-BERICHT JANUAR

.
Der Bericht 01/2017 über die Hausmeisterarbeiten der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" in der Wohnanlage Hirschanger/Schulstraße in Starnberg listet die geleisteten Stunden in diesem Monat Januar auf und vergleicht sie mit verschiedenen Größen einer marktüblichen Vergütung. In einem eigenen Kapitel wird die liederliche Arbeitsweise dieser Firma anhand verschiedener Ereignisse gezeigt.

Das letzte Kapitel weist zahlreiche Pflichtverletzungen nach.

Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 01/2017

Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats

02/2017 MONATS-BERICHT FEBRUAR

Der Bericht 02/2017 zeigt, dass die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" in diesem Monat nur 64 Minuten in der Wohnanlage Hirschanger/Schulstraße in Starnberg arbeitete.

Auch im Februar ignorierte die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" vertragliche Vereinbarungen und die Stadtverwaltung sah weiterhin weg.

Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 02/2017

Auch diesen 2. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die 1. Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats

Im Auftrag der 1. Bürgermeisterin antwortet das Liegenschaftsamt auf die beiden Monatsberichte Januar und Februar 2017. Sprach die Bürgermeisterin im letzten Schreiben noch davon, es würden "berechtigte Anregungen aufgegriffen und Fehler berichtigt (so z.B. beim Winterdienst)", beauftragt sie nun ausgerechnet das für die fehlende Beaufsichtigung verantwortliche Liegenschaftsamt, welches die erneut Punkt für Punkt nachgewiesenen Minderleistungen dieser Firma „Haus + Gartenservice M. Jesse“ im Januar und Februar 2017 dreist in Abrede stellt!
Erwiderung im Auftrag der 1. Bürgermeisterin Eva John
. .03/2017 MONATS-BERICHT MÄRZ .
Der Bericht 03/2017 zeigt, dass die Übervorteilung der Mieter anhält. Abermals stand der Arbeitsaufwand mit insgesamt 3 1/4 Stunden, den die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" im Monat März in die Wohnanlage investierte, in einem krassen Missverhältnis zur Bezahlung von pauschal 626,69 €.

Auch im März ignorierte die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" vertragliche Vereinbarungen und die Stadtverwaltung sah weiterhin weg.

Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 03/2017

Auch diesen 3. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats
.04/2017 MONATS-BERICHT APRIL
Es wird davon ausgegangen, dass die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" im April 2017 unverändert eine pauschale Monatsvergütung in Höhe von 626,69 € erhält. Teilt man diese Summe mit dem marktüblichen Stundenlohn eines Hausmeisters in Höhe von 35,70 €/Brutto, so ergibt sich unter Berücksichtigung von Fahrtkostenersatz 15 1/2 Stunden bezahlte Hausmeisterarbeiten.

Die Firma Jesse arbeitete den gesamten Monat jedoch nur knappe 6 Stunden (5 Stunden und 50 Minuten) in dieser Wohnanlage. Zieht man von den bezahlten 15 1/2 Stunden die hier in der Wohnanlage geleisteten knappen 6 Stunden der Firma Jesse ab, verbleiben 9 1/2 Stunden bezahlte, jedoch nicht geleistete Arbeitsstunden.

Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 04/2017

Auch diesen 4. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats
.05/2017 MONATS-BERICHT MAI
Davon ausgehend, dass die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" im Mai 2017 abermals unverändert eine pauschale Monatsvergütung in Höhe von 626,69 € erhält, ergibt sich bei 6 1/2 Stunden Arbeit die die Firma in der Wohnanlage erbrachte unter Berücksichtigung der extra vergüteten Fahrtkosten ein Stundensatz von 89,24 €/Std./Brutto den die Firma Jesse hier im Mai 2017 anstatt der marktüblichen 35,70 €/Std./Brutto erhielt. 89,24 €/Std./Brutto für einen Hausmeister und seine Gehilfen ist nicht marktgerecht.
Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 05 /2017

Auch diesen 5. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats
.06/2017 MONATS-BERICHT JUNI
Bei einer pauschalen Monatsvergütung in Höhe von 626,69 € ergibt sich bei 3 1/4 Stunden Arbeit unter Berücksichtigung der extra vergüteten Fahrtkosten ein Stundensatz von 177,71 €/Std./Brutto den die Firma Jesse hier im Juni 2017 anstatt der marktüblichen 35,70 €/Std./Brutto erhielt. 177,71 €/Std./Brutto für einen Hausmeister und seine Gehilfen ist nicht marktgerecht.
Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 06 /2017

Auch diesen 6. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats
07/2017 MONATS-BERICHT JULI
Falls die Stadt Starnberg der Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" immer noch 626,69 € pro Monat bezahlt, ergibt sich bei 4 3/4 Stunden Arbeit unter Berücksichtigung der extra vergüteten Fahrtkosten ein Stundensatz von 167,20 €/Std./Brutto den die Firma Jesse hier im Juli 2017 anstatt der marktüblichen 35,70 €/Std./Brutto erhielt. 167,20 €/Std./Brutto für einen Hausmeister und seine Gehilfen ist nicht marktgerecht.
Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 07 /2017

Auch diesen 7. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats
08/2017 MONATS-BERICHT AUGUST
Für 5 1/4 Stunden lustlose Hausmeisterarbeiten erhielt die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" bei einer bezahlten Pauschale von 626,69 € im August 2017 einen Stundenlohn von 106,72 €/Std./Brutto. Nicht enthalten sind hierin die extra zu vergütenden Fahrtkosten. Marktüblich sind 35,70 €/Std./Brutto. 106,72 €/Std./Brutto für einen Hausmeister und seine Gehilfen ist nicht marktgerecht.
Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 08 /2017

Auch diesen 8. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats
09/2017 MONATS-BERICHT SEPTEMBER
Unberührt von den seit Anfang des Jahres an die erste Bürgermeisterin der Stadt Eva John und den Mitgliedern des Stadtrats gesandten 8 Monats-Berichten macht die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" unkontrolliert von der Stadtverwaltung weiter wie seit Jahren.

Für ihre abermals liederliche Leistung erhielt sie bei einer monatlichen Pauschalvergütung von 626,69 € für 2 3/4 Arbeitsstunden einen Stundenlohn von 208,76 €.

Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 09 /2017

Auch diesen 9. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats
10/2017 MONATS-BERICHT OKTOBER
Wenn wir im Monat Oktober 2017 das knapp 4 Minuten andauernde Aufsammeln von herumliegenden Papieren durch die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" herausnehmen, verbleibt nur das Hinaus- und Hereinschieben der Abfallbehälter mit einem Zeitaufwand von insgesamt 40 Minuten.

Wir gehen davon aus, dass die Firma Jesse hierfür abermals 626,69 € Pauschalvergütung von der Stadtverwaltung erhielt.

Unter Berücksichtigung von extra verrechnetet Fahrtkosten ergibt sich aus den 44 Minuten von der Firma Jesse in dieser Wohnanlage geleistete Arbeitszeit ein Stundensatz von 782,12 €.

Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 10 /2017

Auch diesen 10. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats
11/2017 MONATS-BERICHT NOVEMBER
Im November 2017 erschien die Firma "Haus + Gartenservice M. Jesse" 14 Mal in der Wohnanlage und arbeitete insgesamt etwas über 1 1/4 Stunde (1 Stunde und 17 Minuten)

Wir gehen davon aus, dass die Firma Jesse hierfür abermals 626,69 € Pauschalvergütung von der Stadtverwaltung erhält.

Bei dieser Bezahlung ergibt sich unter Berücksichtigung von extra verrechnetet Fahrtkosten bei 1 1/4 Stunde Arbeitszeit eines Hausmeisters und seiner Gehilfen ein Stundensatz von 444,58 €.

Bericht über die Hausmeisterarbeiten der Firma Jesse 11 /2017

Auch diesen 11. Monats-Bericht sandte Chowanetz wieder mit einem Brief an die Bürgermeisterin und informierte den Stadtrat.
Schreiben Chowanetz an 1. Bürgermeisterin Eva John
Schreiben Chowanetz an Mitglieder des Stadtrats